Fachbegriffe Vergrößern

Fachbegriffe

200106

unten Erläuterungen zu  verschiedensten

Begriffen aus der Patchworkwelt

Mehr Infos

Mehr Infos

ApplikationEs werden verschiedenste Formen aus Stoff auf einen Hintergrundstoff aufgebracht. Die Stoffkanten können übernäht werden, zumeist mit Zickzack oder Satinstichen. Von Hand können die Stiche so gut wie unsichtbar ausgeführt werden
Bias Squareein Linial als Quadrat von 20 cm Seitenlänge mit 0,25cm-Markierungen und einem 45-Grad-Winkel als Diagonale von Ecke zu Ecke
Blockeine Mustereinheit, die in Patchworktechnik gearbeitet ist und sich auf der Quiltoberfläche wiederholt - das können auch Applikationen sein
Blockhaus/ Log Cabin

dies ist eines der wichtigsten Muster für die Arbeit mit Stoffresten. Es werden Stoffstreifen rings um ein Mittelquadrat genäht, erst nacheinander 2 helle Stoffe, dann 2 dunkle Stoffe. In gleicher Weise können weitere Runden gearbeitet werden. 

Klassischerweise ist das Mittelquadrat rot. Es steht für die Feuerstelle in der Blockhütte. Die hellen Stoffe symbolisieren den durchs Feuer beleuchteten Teil der Blockhütte. Die dunklen Stoffe stehen für die dem Feuer abgewandte Seite.

Cake MixVorlagen für klassische Quiltblöcke in Schnellschneidetechniken  - herausgegeben von Moda - Videos auf Youtube
Charm Packbesteht aus 42 Stoffquadraten im  Maß 12,5 cm x 12,5 cm (5" x 5") stammen in der Regel aus einer Serie und sind daher perfekt aufeinander abgestimmt - ideal für kleinere Arbeiten - tolle Anleitungen gibt es auf Youtube 
Charm Quiltein Quilt in dem jeder Stoff nur einmal vorkommt - aus Flicken, Resten - charming = bezaubernd 
Dekovileine sehr stabile Vlieseinlage zum aufbügeln - in verschiedenen Stärken - ideal für Taschenböden oder Gürtel
Diagonale Eckesie entsteht, wenn Randstreifen in 45-Grad-Winkel aufeinander treffen
Druckstoffemehrfarbig bedruckte Stoffe z.B.  mit Blumenmuster, geometrischen Mustern, abstrakten Mustern
Einfassungder äußere Abschluss eines Quilts - die offenen Kanten werden mit einem Stoffstreifen eingefasst
englische Papiermethodebei dieser traditionellen Technik werden die zugeschnittenen Stoffstücke (geomettische Formen wie Rauten oder Hexagone - haben 6 Ecken) über Schablonen aus Papier oder dünner Pappe von Hand geheftet und dann mit kleinen überwendlichen Stichen zusammengenäht. Dann werden die Schablonen entfernt und wieder verwendet. 
Fadenlaufbeim Zuschnitt eines Stoffes muss immer der Fadenlauf berücksichtigt werden, der parallel zur Webkante - also in Längsrichtung - verläuft - im schrägen Fadenlauf zugeschnittene Stoffe haben dehnbare Ränder - das ist meist unerwünscht - wird im Schnittmuster mit einem Pfeil angegeben
Fat QuarterStoff im Maß eines Viertelmeters - dabei werden 50 cm eines Stoffes entlang des mittleren Falzes geteilt zu 50 x 56/57 cm
Freezer PaperPapier mit einer Wachsschicht - wird in Amerika zum einpacken verwendet - eignet sich aber hervorragend für Applikationen - wird auf den Stoff gebügelt und hält dort kurzfristig -  oft hat die Verpackung von Kopierpapier auch innen eine Wachsschicht
FünferblockHier laufen fünf Blöcke/ Quadrate quer und fünf längs und definieren das 5 x 5 Raster. Also 5 vertikal und 5 horizontal
Halbquadrat-Dreieckein derartiges Dreieck entsteht, wenn man ein Quadrat in der Diagonalen in 2 Teile schneidet. In diesem Fall liegt der Fadenlauf an der rechtwinkligen Seite
Half-Square-Dreieckein derartiges Dreieck entsteht, wenn man ein Quadrat in der Diagonalen in 2 Teile schneidet. In diesem Fall liegt der Fadenlauf an der rechtwinkligen Seite
Inchamerikaschine und englische Quilter nähen nach Inchmaßen. 1 Inch sind 2,54 cm
Jelly Rollbesteht aus 40 - 42 vorgeschnittenen Stoffstreifen  im Maß 6,5 x 110/112 cm (2,5" x 42") - stammen in der Regel aus einer Serie und sind daher perfekt aufeinander abgestimmt - hieraus lassen sich schnell und leicht wunderschöne Decken fertigen - auf Youtube gibt es jede Menge Anleitungen 
Jo-Jowird aus einem Stoffkreis gefertigt - dienen zur Deko 
kbA StoffeStoffe aus kontrolliert biologischem Anbau - keine synthetische Düngung -kein Einsatz chemisch-synthetischer Pestizide

-kein Einsatz gentechnisch veränderter Organismen -kein Einsatz von Entlaubungsmitteln (Handernte)
-Fairer Handel mit ebenso fairer Entlohnung -Keine Kinder- oder Zwangsarbeit

Layer Cakebesteht aus 42 Stoffquadraten im Maß 25,5 cm x 25,5 cm (10" x 10") und stammen meist aus einer Serie, daher perfekt aufeinander abgestimmt - hieraus lassen sich einfach und schnell wunderschöne Decken fertigen - viele Anleitungen auf Youtube
Lofteine Bezeichnung für die Dicke und Elastitzität eines Vlieses
Log Cabin/ Blockhaus

dies ist eines der wichtigsten Muster für die Arbeit mit Stoffresten. Es werden Stoffstreifen rings um ein Mittelquadrat genäht, erst nacheinander 2 helle Stoffe, dann 2 dunkle Stoffe. In gleicher Weise können weitere Runden gearbeitet werden. 

Klassischerweise ist das Mittelquadrat rot. Es steht für die Feuerstelle in der Blockhütte. Die hellen Stoffe symbolisieren den durchs Feuer beleuchteten Teil der Blockhütte. Die dunklen Stoffe stehen für die dem Feuer abgewandte Seite.

Medaillon-Quilteine größere Anzahl von Bordüren wird um ein Mittelmotiv angeordnet
Neunerblockanders als die Vierer-, Fünfer- und Siebenerblöcke weist der Neunerblock ein Raster von 3 x 3 Quadraten auf
neutrale Stoffesind weiß, creme, schwarz und grau
Paper-PiecingNähen auf Papiervorlagen - bei dieser Technik wird das Nähmuster des Blocks in Originalgröße auf ein Stück Papier gezeichnet oder kopiert. Die einzelnen Flächen werden in der Nähreihenfolge nummeriert. Beim Nähen liegt der Stoff unter dem Vorlagenpapier und es wird durch Papier und Stoff genäht
Patchworkals Patchwork bezeichnet man ein Werkstück, das aus verschiedenen Stoffstücken gleichen oder unterschiedlichen Gewebes zusammengesetzt ist. Der Begriff setzt sich zusammen aus dem englischen "to patch" = flicken; ausbessern und "work" = Arbeit. 
Quarter-Square-Dreieckfür diesen Typ durchschneiden Sie das Quadrat in beiden Diagonalen. Ein Dreieck dieser Form hat den Fadenlauf nur an seiner langen Seite
Quiltder angelsächsische Begriff "quilt" stammt vom lateinischen Wort "culcita", wurde zu "cowlte" und schliesslich zu "quilt" und steht für steppen
Ragtime-Quiltein Ragtime-Quilt besteht in der Regel aus gleichgroßen Quadraten. Die Nahtzugaben sind sichtbar, werden eingeschnitten und sollen ausfransen. 
Randbordürendekorative oder schlichte Stoffstreifen, die um die Kanten einer Quiltoberseite genäht werden
Sampler-Quiltjeder Block weist ein anderes Muster auf - in der Regel werden die Blöcke aus den Grundformen Quadrat, Rechteck und Dreiecke gebildet 
Sandwichhiermit sind alle 3 Stofflagen eines Quilt gemeint - Rückseitenstoff, Vlies, Oberseite
Sashikodies ist eine traditionelle japanische Quilttechnik, bei der 2 Stofflagen aufeinander genäht werden. Es werden überlieferte, regional unterschiedliche Muster mit grobem weißem Garn auf indigoblauem Stoff gearbeitet, wobei jeder Stich ein Reiskorn symbolisiert
Seminole

stammt von den Seminole-Indianern aus Florida, die ihre Kleidung mit farbenfrohen Bordüren verzierten. Es werden verschiedene Stoffstreifen in kontrastierenden Farben zuerst mit der Nähmaschine zusammengenäht, dann zerschnitten und in neuer Anordnung zu komplizierten Mustern wieder zusammengesetzt

Shortcuts

hiermit sind Schnellschneide-Techniken gemeint

SiebenerblockEr ist an dem 7 x 7 Raster zu erkennen. 7 Blöcke/ Quadrate vertikal und 7 Blöcke/ Quadrate horizontal
Soluvliesein wasserlösliches Vlies 
Ton-in-Ton-Stoffeaus der Entfernung betrachtet sehen sie wie ein Uni aus, haben aber ein Druckmuster in der gleichen Farbe, jedoch einen dunkleren Ton
Tophiermit ist die Vorderseite eines Quilts gemeint - ohne die Randeinfassung
Unistoffesind in einem Farbton gehalten
ViererblockEr ist an dem 4 x 4 Raster zu erkennen. 4 Blöcke/ Quadrate vertikal und 4 Blöcke/ Quadrate horizontal
Viertelquadrat-Dreieckfür diesen Typ durchschneiden Sie das Quadrat in beiden Diagonalen. Ein Dreieck dieser Form hat den Fadenlauf nur an seiner langen Seite
Vliesofixbeiseitig klebendes Vlies - ideal für Applikationen  
Watercolorhier werden mit kleinen und kleinsten Stoffquadraten und Stoffdreiecken Bilder gestaltet bzw. gehen gemusterte Stoffquadrate optisch ineinander über. Wichtig sind unterschiedlichste Stoffe in Farbabstufungen
Wohlecloth-QuiltsBevor es Druckstoffe gab, wurden Unistoffe auf verschiedenste Art dekorativ verziert. Das Aufeinanderheften großer Stoffstücke mittels Quiltstichen verband den dekorativen Effekt mit der nützlichen Funktion wärmender Stoffe. Oft Blumenmuster, geometrische Muster 
Y-Nähteoder auch diagonale Naht. Die meisten Stoffteile können mit geraden Nähten zusammengesetzt werden, doch für manche Muster muß man ein Teil in eine Ecke einsetzen z. B. beim achtzackigen Stern. Dafür ist eine Naht erforderlich, die um die Ecke führt