rationelles Zusammennähen - Kettennähen Vergrößern

rationelles Zusammennähen - Kettennähen

200104

rationelles Zusammennähen

Kettennähen

Tipp ganz unten

Mehr Infos

Mehr Infos

Ordnen Sie die Stoffe Ihrer Arbeit auf der Arbeitsfläche oder dem Fußboden so an, wie es Ihnen gefällt. Damit beim anschließenden Nähen die gewählte Anordnung nicht durcheinander gerät, die Teile markieren. Nummerieren Sie die Längsreihen mit den Ziffern 1,2,3,4 usw. durch. Hierfür die ganz links liegenden Teile markieren. Einfach einen Zettel mit Nummer anheften. Legen Sie nun alle Stoffe einer Reihe in der richtigen Reihenfolge aufeinander. Also von links nach rechts. Stapeln Sie die zusammengelegten Stoffe neben der Maschine. Kurze Wege zwischen Arbeitsplatz und Nähmaschine helfen, das Verdrehen der Stoffe zu vermeiden. Und falls Sie die Arbeit unterbrechen müssen, legen Sie nochmals sichtbar einen Nummernzettel neben den entsprechenden Stapel.  
Nehmen Sie nun von Stapel Nr. 1 die ersten beiden Stoffe und nähen diese nähfüßchenbreit an der rechten Kante zusammen. Im Anschluss direkt die Stoffe aus Stapel 2 usw. zusammennähen.
Schneiden Sie die Fäden zwischen den Blöcken nicht ab = Kettennähen
Dann nehmen Sie den nächsten Stoff von Stapel Nr. 1 und nähen nähfüßchenbreit an der rechten Kante der markierten Reihe Nr. 1 an und so weiter. Bis alle Stoffe einer Reihe aneinander genäht sind.
Erst jetzt schneiden Sie die Fäden zwischen den Reihen 
Bevor Sie nun die einzelnen Reihen zusammennähen, bügeln Sie die Nahtzugaben zu einer Seite um. Achten Sie darauf, dass die Nahtzugaben bei den Reihen mit ungeraden Zahlen nach links und bei denen mit geraden Zahlen nach rechts gebügelt werden. Die Nahtkreuzungen können so exakt getroffen werden. 
Das Kettennähen spart Zeit und auch Garn. Diese Methode lässt sich auf die verschiedensten Arbeiten anwenden